Zeichen der Hoffnung

Die Hoffnungszeit geht in die zweite Runde: Tägliche Gebetsimpulse sollen wieder Zuversicht vermittelt und Kraft geben.

Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay.

Das neue Gebetsformat der „Hoffnungszeit“ geht ab Sonntag, 1. November in die nächste Runde.

Gebete sollen Kraft geben und positives Zeichen setzen

„Unser Ziel ist es, bis Weihnachten jeden Tag ein Zeichen der Hoffnung zu setzen“, so Weihbischof Karrer weiter. Bewusst starte man schon im November, um ein positives Signal in einer Phase auszusenden, wo viele Menschen wieder mit großen Sorgen in die Zukunft blickten und sich überlegten, wie sie angesichts des sich ausbreitenden Corona-Virus‘ den Advent und das Weihnachtsfest miteinander verbringen könnten.

Die zweite Runde der „Hoffnungszeit“ ist von 1. November bis 26. Dezember täglich ab 19.30 Uhr auf www.drs.de, dem YouTube-Kanal dioezese_rs sowie auf den Facebook- und Instagram-Kanälen der Diözese Rottenburg-Stuttgart unter facebook.com/drs.news und instagram.com/dioezese_rs/ abrufbar.